Saugute Rippchen

0216rippchen_hoch

Spareribs selber machen klingt supertricky? Denkste! In  Mutti-Ausgabe 02/16 erklären wir dir Schritt-für-Schritt wie du sie ganz easy zubereitest. Und hier erklären wir dir, wie du die sauguten Rippchen auf dem Grill zubereiten kannst:

Die Vorbereitung
BBQ-Soße zubereiten (siehe Mutti-Ausgabe 02/16, S. 45)
Silberhaut von den Rippchen ziehen (kein Muss!)
Grill mit Deckel einheizen (z. B. Kugelgrill) WICHTIG: schau mal weiter unten beim Punkt „indirektes Grillen“
Grillrost säubern
2–4 Stränge Alufolie bereitlegen

Extras:
RUB (Gewürzmix):
- 2 EL Salz
- 2 EL Edelsüß-Paprikapulver
- 1 EL brauner Zucker
- 1–2 EL Chilipulver
- 1 EL Knoblauchpulver

200 ml Apfelsaft (pro Rippenstrang ca. 50 ml)

Welches Werkzeug brauche ich?
BBQ-Soßenpinsel
Grillzange
Bratenthermometer (gibt es in gut sortierten Supermärkten und Warenhäusern)
Wir brauchen für die Spareribs niedrige Hitze über einen langen Zeitraum. Daher ist es wichtig, dass die Temperatur im Grill niemals die Angabe aus dem Rezept übersteigt. Ansonsten verliert das Fleisch seinen Saft, wird trocken und zäh und das willst du ja nicht, right?
Liegestuhl (gaaanz wichtig ;))
Beim Grillen ist viiiel Geduld gefragt. Am besten einen Campingstuhl mit Flascheneinsatz kaufen, dann kannst zwischendurch ein kühles Bier zischen.

Wie viel Zeit muss ich einplanen?
Sollten deine Sparerib-Stränge JEWEILS  ½ kg wiegen, dann plane ca. 4 Stunden ein, bei einem Kilo ca. 5 Stunden.

Was ist indirektes Grillen?
Indirekte Hitze eignet sich besonders für große Grillstücke, wie Braten, Ribs oder ganze Hähnchen, die einfach länger garen müssen.
Beim indirekten Grillen füllst du deinen Grill nicht komplett mit Briketts (Holzkohle) auf, sondern schiebst sie auf eine Seite des Grillbodens. Dies nennt sich Zwei-Zonen-Glut.
Auf die leere Seite des Kohlrosts stellst du am besten eine große Aluminiumschale, die zur Hälfte mit warmen Wasser gefüllt ist.
Die Menge der Kohle dient dazu, die Hitze zu kontrollieren. Das heißt, zehn Stücke sind je nach Grillgröße ausreichend, um die Wärme bei 115 °C zu halten.
Wenn du deine Spareribs grillst, dann lege sie dort auf das Grillrost, wo keine Holzkohle drunter liegt.
Den Deckel generell NUR zum Wenden des Fleisches, zum Bestreichen oder beim Nachfüllen von Kohle anheben

Los geht’s!
Rippchen mit dem Rub bestreuen. Und dran denken: nicht reiben (auch wenn es Rub heißt), sondern eher leicht einklopfen. Ca. 1 Stunde im Kühlschrank marinieren lassen.

Ist der Grill für das indirekte Grillen vorbereitet? Und die Temperatur liegt zwischen 110 °C und 120°C? Dann können die Rippchen mit der Knochenseite nach auf die Seite des Grills gelegt werden, wo die Aluschale drunter steht. Rippchen mit geschlossenem Deckel ca. 2 Stunden grillen.

BBQ-Soße schon am Start? Wenn nicht, dann kannst du sie jetzt zubereiten.

Nach zwei Stunden Rippen wenden und ca. 30 Minuten weiterbraten. Eventuell Holzkohle nachlegen.

Rippenstränge jeweils auf ein langes Stück Alufolie legen. Mit je 50 ml Apfelsaft begießen und zu einem Paket falten. Für ca. 1 Stunde zurück auf den Grill legen.

Spareribs aus der Folie nehmen, rundherum mit BBQ-Soße einpinseln und sofort für ca. 15 Minuten zurück auf den Rost legen, so dass die Soße karamellisieren kann. Nach ca. 7 Minuten wenden und zu Ende grillen. Fleisch vom Grill nehmen und ca. 20 Minuten auf einer Platte, einem Brett oder Teller ruhen lassen. Servieren und das schöne Wetter genießen.

0216-vorschau-RippchenHier kommt das Originalrezept für die Ofen-Variante:

Zutaten für 6–8 Portionen
Salz
2 Lorbeerblätter
1 Zimtstange
10 schwarze Pfefferkörner
2 kg Spareribs
Backpapier
FÜR MUTTIS BBQ-SOSSE
1 Stück (ca. 5 cm)
frischer Ingwer
3 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
2 kleine rote Chilischoten
2 EL Öl
3 EL + 85 g Zucker
75 ml Apfelessig
300 ml Cola
650 ml Ketchup
1 EL flüssiger Honig
1⁄2 TL Tabasco
2 EL Teriyakisoße
Salz  Cayennepfeffer

1. 2–3 l Salzwasser mit Lorbeer, Zimtstange und Pfefferkörnern in einem Bräter aufkochen. Rippchen unter fließendem kalten Wasser waschen. In den Bräter geben und bei schwacher Hitze ca. 1 1⁄2 Stunden köcheln. Tipp: Rippchen sollten komplett mit Wasser bedeckt sein. Sind sie zu lang für den Bräter, dann etwas kleiner schneiden.

2. Für die BBQ-Soße Ingwer und Knoblauch schälen, grob hacken. Zwiebeln schälen, grob würfeln. Chilis putzen, waschen und fein hacken.

3. Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Ingwer und Chili zugeben,
ca. 1 Minute mitdünsten. Mit 3 EL Zucker bestreuen und unter Rühren karamellisieren.

4. Essig, Cola, Ketchup, Honig, Tabasco, Worcestersauce, Teriyaki und 85 g Zucker nach-
einander einrühren. Mit Salz würzen. Bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten köcheln, ab und zu umrühren. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Vom Herd nehmen. Mit dem Stabmixer fein pürieren und nochmals kurz aufkochen.

5. Backofen vorheizen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 180 °C/Gas: s. Hersteller). Backblech mit Backpapier auslegen. Fleisch aus dem Topf heben, abtropfen lassen und mit der Fleischseite nach oben aufs Back-
blech legen. Oberseite der Rippchen mit ca. Hälfte BBQ-Soße beträufeln oder bepinseln. Im heißen Backofen 35–45 Minuten braten. Zwischendurch 1–2 Mal mit der Soße beträufeln.

6. Rippchen aus dem Ofen nehmen und zwischen den Knochen mühelos in 3–4 Stränge schneiden.

TIPP: BBQ-Soße immer zur Stelle
Rest Soße einfach in eine saubere Flasche mit Deckel (ca. 500 ml Inhalt) abfüllen und kalt stellen. Hält sich 2—3 Wochen im Kühlschrank.

(2) Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo liebes Mutti Team.
    Im Rezept ist von worcestersauce die rede die bei den Zutaten aber nicht aufgelistet ist. Wieviel von der worcestersauce soll denn da rein???

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.